Zurück zu Heizungstechnik
 
× Startseite

Einstellungen | Mein Account
IKZ select Logo
Suchen          Support & Kontakt       Mein Account
IKZ select Logo

Lieber Gast, um alle Inhalte sehen zu können, müssen Sie angemeldet sein! Jetzt registrieren oder einloggen.

StartseiteThemenHeizungstechnikProfessionelles Nachspeisen

Professionelles Nachspeisen



Professionelles NachspeisenBild: UWS Technologie GmbH
Bild: UWS Technologie GmbH 
Bild: UWS Technologie GmbH 

ANZEIGE

Die richtige Wasserqualität bei der Nachspeisung ist entscheidend, um Schäden abzuwenden und Garantieansprüche aufrechtzuerhalten. Damit eine Heizungs- oder Kühlanlage optimal funktioniert, muss immer eine ausreichende Menge Wasser vorhanden sein. Jedoch ist eine Reduzierung des Systemdrucks und ein Verlust des Trägermediums zu einem gewissen Anteil unvermeidbar. Der Anlagenbetreiber muss daher regelmäßig Wasser nachspeisen. Drei Parameter spielen hier eine Rolle: die Systemtrennung, die Wasseraufbereitung und die Überwachung. Dies sichert einen langfristigen, funktionalen und sicheren Betrieb der Anlage. Nachspeisungen müssen dabei, genauso wie Erstbefüllungen die Richtlinien der VDI 2035, ÖNORM H 5195-1, SWKI BT 102-1 und VDI 6044 erfüllen, um vor Korrosion und Steinbildung zu schützen und den pH-Wert im richtigen Bereich zu halten.

Die Systemtrennung
Der Schutz des Trinkwassers vor Nichttrinkwasser ist mit der DIN EN 1717 und den festgelegten Flüssigkeitskategorien klar definiert. Sowohl für die Flüssigkeitsklasse 3 (Heizungswasser ohne Inhibitoren) als auch für die Flüssigkeitsklasse 4 (Heizungswasser mit Inhibitoren) werden dabei Systemtrenner vorgeschrieben. Bei Neubauten hat sich die Installation eines Systemtrenners schon durchgesetzt – in der Praxis wird so häufig ein Systemtrenner Typ BA eingebaut. Der früher übliche „Griff zum Gartenschlauch“, im Rahmen der Nachbefüllung einer Heizungsanlage, ist heute aufgrund des vorgeschriebenen Trinkwasserschutzes nicht mehr zulässig. Heute gilt, dass sowohl das Füll- als auch das Ergänzungswasser aufbereitet werden müssen. Ein integrierter Systemtrenner inkl. Rückflussverhinderer sorgt für die saubere Trennung von Trink- und Anlagenwasser nach EN 1717.

Die Aufbereitung
Steinbildung, Korrosion und Magnetit sind häufige Schadensursachen bei Problemen an Heiz- und Kühlanlagen. Die VDI 2035 und VDI 6044 geben aus diesen Gründen Richtwerte für das Kreislaufwasser vor. Diese stellen die Grundlage vieler Garantiebedingungen dar – welche Planer, Installateure und Betreiber stets im Auge haben sollten. Werden die vorgegebenen Richtlinien nicht eingehalten, drohen Verweigerung der Inbetriebnahme seitens des Herstellers, Verweigerung des Garantieanspruchs im Schadensfall und Leistungs- und Effizienzverluste.

Die Wasseraufbereitung ermöglicht die Einhaltung der vorgegebenen Werte.

Überwachen und Automatisieren der Nachspeisung
Nachspeisungen agieren in der Regel durch manuelles Zuschalten oder können automatisch nach Bedarf nachspeisen. Mit der neuen Heaty Complete Advanced Serie wird das automatisierte Nachspeisen einfacher und komfortabler. Bei fallendem Anlagendruck erfolgt eine automatischer Nachspeisung über die Füllkombination mit entmineralisierten Wasser. Die Nachspeisestation hat sowohl einen akustischen wie optischen Alarm beim Unterschreiten der Kapazität des Mischbettharzes.

Um die in der VDI 2035 empfohlenen Werte (Härte von 0,3 °dH, Leitfähigkeit ≤ 100 μS/cm sowie ein pH-Wert von 8,2 – 10,0 in Edelstahlanlagen bzw. 8,2 – 9,0 bei Aluminiumbauteilen) erfüllen zu können, gibt es unser Mischbettharz Vadion pH-Control. Es liefert neben einer Entsalzung des Wassers auf < 100 µS/ cm (entspricht 0-2 °dH) auch einen pH-Wert des Füllwassers im geforderten Bereich. Der Einsatzbereich liegt in einer Temperaturspanne von 3 °C bis 40 °C.

Installation der Nachspeisung
Die Heaty Complete Advanced besteht aus einer Füllkombination inkl. Systemtrenner, dem Mischbettharz und einem integriertem Wasserzähler. Die Einheit wird zwischen Kaltwasseranschluss und einem Rücklauf integriert. Wichtig dabei ist die Beachtung der Fließrichtung. Die Füllkombi dient zur Automatisierung des Füllvorgangs. Dabei verhindert der Systemtrenner das Rückfließen des Heizwassers in die Trinkwasserinstallation. Der Anschluss der Füllkombi muss so ausgeführt werden, dass keine Stagnation entsteht. Oft werden Nachspeisungen zu groß ausgelegt. Deswegen bietet UWS beispielsweise eine praktische Auslegungshilfe an, um die richtige Nachspeisekapazität einfach zu ermitteln und eine effiziente Nachspeisung zu gewährleisten.

Das Tool finden sie unter https://uws-technologie.de/berechnungstools/

Was sollte eine moderne NSP können?

  • Automatische Nachspeisung
  • Geringe Einbaulänge bei beengten Verhältnissen und trotzdem leistungsstark
  • Kontrolle über Display
  • 360° Montage
  • Einfacher Kartuschenwechsel
  • Akustische Warntöne und optische Warnung
  • Menüführung für einfach Anwendung
  • Digitale Kapazitätsanzeige

Nachspeisungen verlängern die Lebensdauer und Funktionalität
Die eingangs erwähnten drei Parameter – Systemtrennung, Wasseraufbereitung und Überwachung – sichern eine lange Lebensdauer, Funktionalität und verringern den Wartungsaufwand. Dies spart für die Kunden einiges an Kosten. Die zentrale Funktion ist die Wasseraufbereitung mit Enthärtung, Entsalzung und Einstellen des pH-Wertes. Eine Automatisierung der Nachspeisung erleichtert die Überwachung und das kontinuierliche Nachspeisen des Ergänzungswassers.





Verwandte Artikel



Viega Deutschland GmbH & Co. KG: Neues Edelstahl-Rohrleitungssystem für Heizungs- und KühlanlagenBild: Viega

Viega Deutschland GmbH & Co. KG: Neues Edelstahl-Rohrleitungssystem für Heizungs- und Kühlanlagen 3. März 2022

Mit „Temponox“ führt Systemanbieter Viega ein neues Edelstahl-Rohrleitungssystem speziell für die Installation von Heizungs- und Kühlanlagen in den Markt ein....
Weiterlesen

Heizungsprüfung oder Heizungs-Check?Bild: Wöhler

Heizungsprüfung oder Heizungs-Check? 28. Juni 2023

Seit Oktober vergangenen Jahres ist die Heizungsprüfung nach EnSimiMaV an Erdgasheizungsanlagen im Bestand verpflichtend, und das mit zum Teil recht...
Weiterlesen

Näher dran an der Praxis

Näher dran an der Praxis 16. April 2021

Die überarbeitete VDI 2035 – Vermeidung von Schäden in Warmwasser-Heizungsanlagen Lieber Gast, um alle Inhalte sehen zu können, müssen Sie...
Weiterlesen

Kühlwasseraufbereitung wird immer bedeutenderBild: UWS

Kühlwasseraufbereitung wird immer bedeutender ANZEIGE

Der Sommer ist da und damit ist auch die Heizsaison vorbei. Jetzt kommen vermehrt Kühlanlagen zum Einsatz. Diese sind ganzjährig...
Weiterlesen

Die 3 W’s der HeizwasseraufbereitungUWS

Die 3 W’s der Heizwasseraufbereitung ANZEIGE

Die Heizungswasseraufbereitung sollte eigentlich inzwischen Standard sein, jedoch wird diese immer noch teilweise fehlerhaft oder einfach kaum gemacht. Dieser Leitfaden...
Weiterlesen

Aufrechterhaltung der HeizungswasserqualitätBild: Caleffi

Aufrechterhaltung der Heizungswasserqualität 21. Dezember 2022

Um einen störungsfreien Betrieb der Heizanlage zu gewährleisten, muss die Systemkomponente „Heizwasser“ bestimmte Eigenschaften aufweisenWas das Blut für den menschlichen...
Weiterlesen

Reflexomat Silent Compact SmartBild: Reflex Winkelmann GmbH

Reflexomat Silent Compact Smart ANZEIGE

Der neue Reflexomat Silent Compact Smart: Noch leiser, noch leistungsstärker, noch nachhaltiger Als kompressorgesteuerte Druckhaltestation, inklusive Steuerungsmodul, für geschlossene Heizwasser-...
Weiterlesen

Neue Regeln für eine bedeutsame RessourceBild: fbr – Bundesverband für Betriebs- und Regenwasser

Neue Regeln für eine bedeutsame Ressource 3. November 2022

Die DIN 1989-100 „Regenwassernutzungsanlagen –Bestimmungen in Verbindung mit DIN EN 16941-1“ ist im Juli 2022 als Weißdruck erschienen Lieber Gast,...
Weiterlesen

Neue VDI 6044 für KühlwasseranlagenBild: perma-trade

Neue VDI 6044 für Kühlwasseranlagen 25. Juli 2023

Die VDI-Richtlinie beschreibt konkret die Wasserqualität und gilt auch für bestimmte WärmepumpenanlagenUm Korrosionsproblemen in Kalt- und Kühlwasserkreisläufen vorzubeugen, nennt die...
Weiterlesen

Trennungen von zwei WässernBild: L. Wiesemann

Trennungen von zwei Wässern 26. Januar 2023

Trinkwasserschutz nach DIN EN 1717Das Trinkwasser ist in Deutschland besonders gut abgesichert. Zahlreiche Normen sorgen dafür, das hygienisch einwandfreies Trinkwasser...
Weiterlesen


Diesen Artikel teilen auf:   Facebook X XING



Ausgewählte Inhalte



Leistungsgarantie



Datensicherheit

×