Zurück zu Betriebsführung
 
× Startseite

Einstellungen | Mein Account
IKZ select Logo
Suchen          Support & Kontakt       Mein Account
IKZ select Logo

Lieber Gast, um alle Inhalte sehen zu können, müssen Sie angemeldet sein! Jetzt registrieren oder einloggen.

StartseiteThemenBetriebsführungSteuerliche Betriebsprüfung auch nach Tod des Geschäftsinhabers zulässig

Steuerliche Betriebsprüfung auch nach Tod des Geschäftsinhabers zulässig



Steuerliche Betriebsprüfung auch nach Tod des Geschäftsinhabers zulässigBild: AdobeStock-Von Coloures-Pic
Bild: AdobeStock-Von Coloures-Pic 

14. Februar 2024

Die Durchführung einer steuerlichen Betriebsprüfung für zurückliegende Besteuerungszeiträume ist auch dann zulässig, wenn der Betriebsinhaber verstorben ist und der Betrieb von den Erben nicht weitergeführt wird. Die steuerlichen Pflichten gehen mit dem Tod des Betriebsinhabers auf die Erben über. Dazu gehört auch die Duldung der Betriebsprüfung. Dies hat das Hessische Finanzgericht entschieden (Az. 8 K 816/20).

Geklagt hatten zwei Söhne, die jeweils Miterbe nach ihrem verstorbenen Vater geworden waren. Der Vater betrieb bis zu seinem Tod ein Bauunternehmen. Der Betrieb wurde von den Söhnen nicht weitergeführt. Das beklagte Finanzamt ordnete dennoch eine Betriebsprüfung für mehrere zurückliegende Jahre an. Die Söhne waren der Auffassung, dass eine Betriebsprüfung nur erfolgen dürfe, solange der Inhaber selbst Auskünfte zu der betrieblichen Tätigkeit geben könne und der Betrieb noch existiere. Eine Betriebsprüfung nach dem Tod des Betriebsinhabers sei daher unzulässig.

Der 8. Senat des Hessischen Finanzgerichts hat die Klage abgewiesen. Nach § 193 Abs. 1 der Abgabenordnung ist eine Außenprüfung bei Steuerpflichtigen zulässig, die einen Betrieb unterhalten. Diese Regelung sei aus Gleichheitsgründen notwendig, um bei Gewerbetreibenden die Richtigkeit der Buchführung und damit im Ergebnis die selbst ermittelte Höhe der Steuern überprüfen zu können. Dabei liege es in der Natur der Sache, dass im Regelfall zurückliegende Jahre überprüft würden. Die Vorschrift könne daher nur so verstanden werden, dass der Betrieb in dem Zeitraum der überprüft werden solle existiert habe. Eine spätere Betriebseinstellung sei unmaßgeblich, da im Erbfall alle Rechte und Pflichten auf den oder die Erben übergingen. Eine Außenprüfung müsse daher auch von denjenigen geduldet werden, die den Betrieb nie selbst geführt hätten. Mögliche Schwierigkeiten in Bezug darauf, dass bestimmte Auskünfte nicht erteilt oder Unterlagen nicht vorgelegt werden könnten, seien nicht bei der Frage der Zulässigkeit einer Außenprüfung zu berücksichtigen. Dies seien Umstände, die im späteren Besteuerungsverfahren auf der Ebene der Beweisführung Bedeutung erlangten. Auch sei irrelevant, ob bezüglich älterer Besteuerungszeiträume noch Einspruchs- oder Klageverfahren anhängig seien, da jedes Jahr für sich allein betrachtet werden müsse.

Gegen das Urteil ist eine Nichtzulassungsbeschwerde beim Bundesfinanzhof (X B 73/23) eingelegt worden.





Verwandte Artikel



Strategie für liquiden Ruhestand

Strategie für liquiden Ruhestand 23. November 2021

Lieber Gast, um alle Inhalte sehen zu können, müssen Sie angemeldet sein! Jetzt registrieren oder einloggen.
Weiterlesen

Was ist eigentlich der Unterschied…Bild: Oventrop

Was ist eigentlich der Unterschied… 13. Juli 2023

… zwischen Regeln und Steuern? Lieber Gast, um alle Inhalte sehen zu können, müssen Sie angemeldet sein! Jetzt registrieren oder...
Weiterlesen

Digitaler Wandel im Handwerk – Teil 3: Digitale Produkte und Dienstleistungen.

Digitaler Wandel im Handwerk – Teil 3: Digitale Produkte und Dienstleistungen.

Die digitale Transformation betrifft nahezu alle Bereiche der unternehmerischen und handwerklichen Praxis. Seien es Fragen der Betriebsorganisation, neue digitale Produkte...
Weiterlesen

Steuerbare Verbrauchseinrichtungen: Anwendungshilfe beantwortet Fragen rund um § 14a EnWGBild: ArGe Medien im ZVEH

Steuerbare Verbrauchseinrichtungen: Anwendungshilfe beantwortet Fragen rund um § 14a EnWG 26. März 2024

Frankfurt/Main. Seit Jahresbeginn müssen Wärmepumpen, nicht öffentliche Wallboxen, Klimageräte oder auch Batteriespeicher, die eine Bezugsleistung von mehr als 4,2 kW...
Weiterlesen

IMI Heimeier präsentiert neues Produktprogramm für intelligente FußbodenheizungsregelungBild: IMI Heimeier

IMI Heimeier präsentiert neues Produktprogramm für intelligente Fußbodenheizungsregelung ANZEIGE

Die neue neo-Serie von IMI Heimeier ist ein digitales Regelsystem für Wärmeverteilungssysteme wie Heizkörper, wassergeführte und elektrische Fußbodenheizungen sowie erneuerbare Energiesysteme....
Weiterlesen

Unternehmensnachfolge – wie viel ist mein Betrieb wert?Bild: AdobeStock – cirquedesprit

Unternehmensnachfolge – wie viel ist mein Betrieb wert? 19. April 2023

Bewertung von Handwerksbetrieben mittels AWH-VerfahrenJedes Jahr werden in Deutschland zahlreiche Handwerksbetriebe an Nachfolger übergeben. Damit die Betriebsnachfolge erfolgreich verläuft, sollte...
Weiterlesen

Tempomacher für die UmstellungBild: Shutterstock

Tempomacher für die Umstellung 10. März 2023

Neues Gesetz zum Smart-Meter-Rollout soll im Frühjahr kommenDas Bundeskabinett hat im Januar dieses Jahres den Gesetzentwurf zum Neustart der Digitalisierung...
Weiterlesen

Mehr Zeit fürs KerngeschäftBild: AdobeStock - Nmedia

Mehr Zeit fürs Kerngeschäft 19. Mai 2022

Software für das digitale Handwerksbüro Lieber Gast, um alle Inhalte sehen zu können, müssen Sie angemeldet sein! Jetzt registrieren oder...
Weiterlesen

Rechnungen richtig stellenBild: AdobeStock - thodonal

Rechnungen richtig stellen 1. März 2022

Teil 1: Ärger mit dem Finanzamt und Reklamationen von Kunden vermeiden Lieber Gast, um alle Inhalte sehen zu können, müssen...
Weiterlesen

Alles geregelt?

Alles geregelt? 27. Mai 2021

Energiemanagement in der Solarthermie – eine Bestandsaufnahme Lieber Gast, um alle Inhalte sehen zu können, müssen Sie angemeldet sein! Jetzt...
Weiterlesen


Diesen Artikel teilen auf:   Facebook X XING



Ausgewählte Inhalte



Leistungsgarantie



Datensicherheit

×